Gedichte



TRADITIONELLE WORTE DER STERNENGÖTTIN


Ich, die ich die Schönheit der grünen Erde bin und die weiße Mondin unter den Sternen und das Mysterium der Wasser,
Ich rufe eure Seelen, sich zu erheben und zu mir zu kommen.
Denn ich bin die Seele der Natur, die das Universum lebendig macht.
Aus mir gehen alle Dinge hervor und zu mir müssen sie zurückkehren.
Ehret mich fröhlichen Herzens, denn seht, alle Akte der Liebe und der Freude sind meine Rituale.
Lasst in euch Schönheit und Stärke walten, Kraft und Leidenschaft, Ehre und Demut, Heiterkeit und Ehrfurcht.
Und ihr, die ihr mich erkennen wollt wisset, dass euer Suchen und Sehnen euch nicht helfen wird es sei denn, ihr kennt das Mysterium:
Wenn ihr das was ihr sucht, nicht in euch selbst findet, so werdet ihr es niemals finden.
Denn seht, ich bin bei euch gewesen von Anbeginn und ich bin es, zu der ihr am Ende eurer Wünsche gelangt.

(Version nach Starhawk)

ERDE


In dieser Nacht war sie soweit
sie schaute
und war Erde
Erde im Leib, in den Adern
in allen Poren
nie so intensiv gespürt
voll Zärtlichkeit und Macht
rief sie die Worte der Mutter:

Leben - Liebe - Macht

und für immer erfüllt von diesem Aufruf
tat sie es, sie wer soweit
dass der Vulkan in ihrem Bauch ausbrechen konnte - endlich
unendlicher Krafteinsatz
Kraft aus Erde

lässt Wände gleiten weich um den kleinen Leib
du bisst vollkommen

Lässt Hände gleiten weich um den kleinenLeib
du bist willkommen

willkommen auf Erde

(Antonia Alaris)

VAGINA

Sonnenstrahlendurchflutet
dein Haar spielt mit dem Wind
glücklich schaust du
lächelt dein roter Mund
feucht vom Küssen
meine Geliebte
Zärtliche Gefährtin

(Antonia Alaris)

MEINE LIPPEN


zart und behutsam meine
Lippen öffnend
vorsichtig.....neugierig
die Knospe der kleinen roten Blume
öffnet Lippenblütenblätter
den Lippen entgegen
den Küssen
dem Verlangen entgegen
Lust - voll von Rosenduft
und Nektar
voll von Duft
sind wir nun am Rande
der Vulkane
die auszubrechen drohen mit jedem
Atemzug mehr und schwer
wallend fallen Duftströme aus dem Inneren
versprühen Lust in
tausend Eruptionen

sinken zurück hinein in
Felder von Rosenblütenblättern
meine Lippen vorsichtig schließend
behutsam und zart

(Antonia Alaris)

ATEM


Wellen streifen das Bewusstsein
Atem
bewegt sich durchdrungen der Raum
ist Lust ist Feuer weiche Kühle
durch und durch bewegt sich
schwebt an den Strand des Körpers
durchflutet Bewusstsein weit weites Dasein
Atem
hinaus heraus
hinab herab
Freude strahlt durch alles aus allem
Leere erfüllt weit das Sein
Raum durchdringt die Lust
Lust durchdringt den Raum
AtemRaum
Lust des Atems entlang des Daseins
Weite
Weite durchflutet von Atem
Erfüllt ekstatische Lust die Leere
AtemLeere
AtemFülle
AtemLust
Wellen streifen das Bewusstsein
Atem
bewegt sich…

(Antonia Alaris)

Bookmark