Reiki

Übersicht

- Einleitung   - Initiation 
- Der Königssegen   - Wirkung  
- Wahrnehmung von Reiki   - Anwendung  
- Blockaden   - Die Entwicklung des Reiki-Systems  

Einleitung

Als Reiki wird vitale Energie bezeichnet, die Lebensenergie, die allem Existierenden zur Verfügung steht.
Gleichzeitig wird mit dem Wort Reiki ein System benannt, mit dem diese Energie auf einfache Weise optimal gehandhabt werden kann, um uns im Leben zu unterstützen. Energie folgt bestimmten Gesetzen, die wir für uns nutzen können.

Reiki ist ein japanisches Wort. Rei ist das Weite, Unendliche, das Unbegrenzte und auch nicht Begrenzbare, das Universum. Ki bedeutet Energie, Lebensenergie, also eine fruchtbare, helle, klare, entwicklungsfördernde Kraft, die uns Vitalität und Freude schenkt.

Sie ist ein wahrnehmbares Strömen, das alles Existierende durchdringen kann.

In wohl allen Sprachen der Welt gibt es Worte dafür. Vielen ist das chinesische Chi (Thai Chi, Chi Qung) bekannt, das auch in der Feng Shui Lehre für frische, unterstützende Energie verwendet wird. In Sanskrit heißt diese Kraft Prana, die Bezeichnung kennen viele aus der Yogalehre oder dem Ayurveda. Die Christen nennen sie Heiliger Geist, die Gallier sagten Pneuma, die Sufis Baraka und die Alchemisten Lebensflüssigkeit. Für jüdische Kabbalisten ist es das Jesod und für die Sioux das Wakonda. In Frankreich spricht man von Elan vital, Dr. Wilhelm Reich nannte es Orgon und wir kennen es u.a. auch noch als Bioplasma (Russland) oder Heilkraft der Natur (Hippokrates).

Vitale Energie besitzt die Eigenschaft, sich durch Metalle, aber auch Kristalle und Edelsteine verstärkt leiten zu lassen.


Der Königssegen

Europäische Könige und Kaiser sprachen von Königssegen und sie hatten sicher eigene Erfahrungen gemacht.
Ganz besonders ringartige Metallformen oder spitz zulaufende Formen, wie Ringe, Ketten, Armreifen, Kristallspitzen und aufgerichtete Metallstangen fördern einen konzentrierten Energiefluss, die Energie wird gebündelt. Blitze schlagen mit Vorliebe in hohe Spitzen ein, sie werden dadurch angezogen.
Unsere europäischen Könige, Königinnen und KaiserInnen hatten die Gewohnheit, Goldkronen auf dem Kopf zu tragen. Durch diese mit Edelsteinen besetzten Metallringe wird so Lebensenergie gebündelt und in den Körper geleitet und steht stärkend zur Verfügung.
Dieser Königssegen ist spürbar!
Auch unser aufrechter Körper wirkt quasi wie eine „Reikiantenne“. Die Lebenskraft strömt durch einen aufnehmenden Bereich am Scheitel, dem am höchsten gelegenen Punkt unseres Körpers, das sogenannte Kronenchakra, in den Körper ein. Durch stilles aufrechtes Sitzen oder bestimmte Übungen kann dieses Strömen verstärkt werden, ebenso wie durch das Tragen einer Krone! Mit einer bestimmten Anwendungsmethode, der Reikimethode wird es ebenfalls verstärkt, es wirkt zuverlässig!


Wahrnehmung von Reiki

Wir nehmen das verstärkte Fließen von Reiki, Prana oder eben Lebensenergie im Körper meist durch Wärme war. Füße und Hände werden schön warm, manchmal fast heiß! Oder man fühlt ein Kribbeln durch den Körper ziehen, oft besonders an den Handinnenflächen, den Fußsohlen, im Schulter- Nackenbereich und entlang der Wirbelsäule.

Vielen Menschen ist diese Kraft als besonderes Gefühl im Herzbereich bekannt,

vor allem in der Brustbeinmitte, bzw. dem gesamten Brustkorb bis unter die Schlüsselbeine und in die Achselhöhlen hinein. Aber dies sind individuelle Wahrnehmungen und sagen nichts über die tatsächliche Intensität aus. Denn selbst, wenn wir gar nichts wahrnehmen, heißt das nicht, dass Reiki nicht verstärkt fließt. Die Wahrnehmungsfähigkeit verändert sich, je mehr wir Reiki anwenden. (Oder auch Yoga üben oder Tantra und je natürlicher wir leben.)


Blockaden

Unser Körper ist mit der Fähigkeit ausgestattet, Stoffe umzuwandeln und sich dadurch ständig zu regenerieren. Zellen werden neu gebildet, verbrauchte Substanzen ausgeschieden. Ähnlich funktioniert auch der Emotionalkörper, der eng mit dem physischen Körper verbunden ist, beide stehen in Wechselwirkung miteinander. In beiden Körpern können sich alte, verbrauchte Substanzen/Emotionen niederschlagen und ansammeln. Es bilden sich Blockaden, die uns dann an unserer inneren und äußeren Beweglichkeit hindern.

Die meisten Menschen haben Blockaden in variierenden Ausprägungen, sie behindern einen freien Energiefluss, was sich auf unser körperliches und seelisch-emotionales Wohlbefinden auswirkt und auch die spirituelle Weiterentwicklung behindert.

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten, zu wenig Bewegung, einseitige Lebensgewohnheiten, starke Belastungen, Stress, Lärm und andere ungünstige Umwelteinflüsse, zu viel Fernsehen/Computer, unpassende Wohnverhältnisse, viel Streit und Sorgen, Wut, Neid, physische oder emotionale Traumata, zu wenig liebevolle Auseinandersetzungen und überhaupt zu wenig Liebe, Zuwendung und gegenseitige Unterstützung sind die Ursachen für Blockaden.


Initiation

Um das freie Fließen der Lebensenergie zu erleichtern und zu verstärken, kann man sich durch die Anwendungen von Reiki eine unterstützende persönliche Basis schaffen.

Reiki bewirkt ein neues energetisch höher schwingendes Niveau aller unserer Körper, sowohl physisch als auch emotional und spirituell und verhilft somit zur Entschlackung und Auflösung von Blockaden.

Meist entsteht dadurch ein innerer Auftrieb, der dabei hilft, dass auch Schritt für Schritt die Lebensumstände optimiert werden können.
Das Reikisystem bietet sogenannte Einweihungen/Einstimmungen in 3 Reikigrade. Diese Einweihungen sind Rituale, bei denen stark gebündelt Reikienergie übertragen wird. Die Energiebahnen befreien sich dabei von Blockaden und unbewusst aufgebauten Schutzmechanismen. Die Lebensenergie kann dann ungehindert strömen und „reinigt“ automatisch die Kanäle. So wird das Fließen von Lebensenergie durch die Anwendung von Reiki immer stärker.

Die Einstimmungen in den ersten Reikigrad bewirken, dass sich Körper, Geist und Seele auf ein neues Energieniveau einschwingen, das höher und schneller schwingend ist, als das bisherige. Mit dem zweiten Grad wird dies fortgesetzt und vertieft. Der dritte ist der MeisterInnengrad und die Voraussetzung dafür, ReikilehrerIn werden zu können. Mit dem MeisterInnengrad wird ein Entwicklungsweg beschritten, der jeden Menschen mehr und mehr zu sich selbst führt.


Wirkung

Die Anwendung von Reiki und damit das Voranschreiten auf diesem Weg wirkt reinigend und läuternd und unterstützt bei jedem Heilungsprozess und Entwicklungsschritt.

Versorgt mit vitaler Energie lernt man immer leichter, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und wird durch das Leben selbst zu dem geführt, was man in Sanskrit Dharma nennt, den inneren Weg.


Anwendung

Sind die inneren Kanäle (Nadis) einmal befreit, fließt die Lebensenergie frei und ungehindert durch den ganzen Körper. Besonders an den Handflächen und Fußsohlen tritt ein Teil davon aus dem Körper wieder aus. So kann sie übertragen werden. Der erste Schritt ist das Auflegen der Hände. Auf den eigenen Körper aufgelegt kann gezielt in bestimmten Körperregionen die Schwingung erhöht und diese dadurch mit lichtvoller Energie versorgt werden. Das gilt ebenso für eine Behandlung anderer Personen oder auch von Tieren. Genauso können Gegenstände, unsere Nahrung oder Medikamente mit vitaler Lebensenergie angereichert werden. Die optimale Übertragung der Energie erfolgt in einer Sitzung mit verschiedenen Handpositionen, die dafür besonders sinnvoll sind.

Reiki verstärkt alles Positive

Das Wissen um die ersten Schritte der Anwendung wird in Seminaren für den ersten Reikigrad vermittelt und geübt.

Nach einigen Monaten schließt sich auf Wunsch der zweite Reikigrad an. Hier wird dieses Wissen erweitert mit der Anwendung der Reikienergie durch Zeit und Raum. Unser linear begrenztes Denken wird aufgeweicht und bewusstseinserweiternde Praktiken mit Symbolen, den sogenannten Reikisymbolen, werden geübt. Die richtige Schreibweise und Handhabung der Symbole wird vermittelt und es tun sich schier endlos viele Möglichkeiten für Reikianwendungen mit dem zweiten Grad auf.

Der Umgang mit Reiki und den Symbolen fördert unsere Entwicklung und für viele, die diesen Weg beschritten haben, ist es folgerichtig, sich dann auch den Einstimmungen als ReikimeisterIn zuzuwenden.

Damit wird ein spiritueller Entwicklungsweg weiter beschritten, der die Sicht auf die einfache Schönheit des Lebens anbietet, immer wieder, und uns über uns selbst hinauswachsen lässt.

Reiki, Yoga, Ayurveda,Tantra oder auch der Schamanismus sind lediglich Systeme mit verschiedenen Namen und verschiedenen Praktiken, die einander teilweise decken, sich gegenseitig durchdringen, ergänzen und begünstigen. Yoga, Ayurveda und Tantra entstammen derselben Kultur, Indien. Aber besonders durch Reiki wird die Wirkung aller Anwendungen, Rituale, Massagen, Übungen oder das Verstehen anderer Systeme mit schlüssiger Philosophie begünstigt.


Die Entwicklung des Reiki - Systems

Dr. Mikao Usui

Mitte des 19. Jahrhunderts geschah es, dass ein Japaner namens Mikao Usui am Ende eines Fasten- und Meditations-Retreats eine Vision hatte und er gleichzeitig von einer starken Energie durchströmt wurde. Mit diesem Erlebnis begann für ihn ein neues Leben: er spürte Heilkraft aus seinen Händen fließen und konnte diese an andere übertragen. Es begann eine Zeit des Experimentierens und Forschens, wie in sinnvoller Weise diese Energie weitergegeben werden könne und vor allem, ob es möglich wäre, auch andere Menschen in diese Eigenschaft zu initiieren. Es war möglich!
Dr. Chijiro Hayashi, der 1941 verstarb und Hawayo Takata, eine Hawaiianerin, die bis 1980 lebte, sowie deren Enkelin Phyllis Lei Furumoto führten diese Arbeit fort und so entwickelte sich das heute gebräuchliche „Reiki System nach Mikao Usui“. Dieses System beschreibt einerseits die vielen verschiedenen Methoden der Reikianwendung und zum anderen die Rituale und Regeln, nach denen die Einweihungen vorgenommen werden sollten.

Bookmark